Herzlich willkommen beim TSV Goldberg 1902 e.V.
Wir sind ein Verein im Herzen von Mecklenburg - Vorpommern. Goldberg ist eine kleine Stadt im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Auf unseren Seiten könnt ihr vieles über unsere acht Abteilungen erfahren. Mit Mannschaftsbildern und Gruppenvorstellungen wollen wir einen Einblick in unser Vereinsleben geben. Ihr findet interessantes über die einzelnen Sportarten, Berichte zu Spielen und Veranstaltungen sowie aktuelle Infos. Unsere Homepage ist seit dem 08.10.2008 (aktualisiert und graphisch verändert ab 01. Januar 2022) im Netz.

Spielberichte der Kegler/innen

 

Goldberger Kegler wollen durchstarten !

Nach bisher fünf gespielten Turnieren beginnt für die 1. Männermannschaft der Kegelabteilung des TSV Goldberg an diesem Wochenende der Neujahrsauftakt auf den Bahnen in Waren. Es besteht trotz des Corona-Virus bei allen die Hoffnung, diese Saison bis Mitte Februar zu Ende spielen zu können. Das Landesliga-Team um Mannschaftskapitän Nando Knauf belegt derzeit den sechsten Platz. „Um den Klassenerhalt in der höchsten Liga des Landes schaffen zu können, müsste wegen der ungewissen Auf-u. Abstiegsmöglichkeiten wohl der fünfte Platz erkämpft werden. Dies wird aber sehr schwer“, so seine Einschätzung.

Vor dem KCG-Team liegt die SG Empor Rostock mit lediglich einem Wertungspunkt Vorsprung. Gerade in den letzten beiden Spielen in Neubrandenburg und Greifswald zeigte sich die Sechs des KC Goldberg formverbessert. Die Schwankungen innerhalb des Teams sind aber immer noch zu groß. Eine besondere Hoffnung legt die Mannschaft in die derzeit gute Trainingsform der beiden aktuellen Kreismeister Tse-I Wu (Junioren) und Rene Allenstein (Herren A). Kleiner Wermutstropfen: Leider steht Thomas Hubert wegen einer durchgeführten Zehen-OP in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Am Samstag ist um 10.00 Uhr Anwurf auf der Bahn am Tiefwarensee, wo der Spitzenreiter und Staffelfavorit SSV Kritzmow sowie der ESV Lok Wismar (Tabellen- 4.) auf die Mildenitz-Städter warten.

Rex Grützmacher

 

Zwangspause gut genutzt - Arbeitseinsatz der Kegler !

Von Anfang Mai bis etwa Mitte Juli wurden an der vereinseigenen Kegelbahn des TSV Goldberg Instandhaltungs- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Sämtliche Arbeiten wurden unter Federführung von Bahnwart Nando Knauf unter Mithilfe etlicher Kegelsportfreunde in Eigenleistung erbracht.„In Corona-Zeiten war dies nicht immer einfach. Zunächst haben wir auch die Anforderung von Fördermitteln des Landessportbundes/Landesförderinstitutes M-V in Erwägung gezogen. Dieses wurde jedoch relativ schnell verworfen, da die Antragstellung und Bewilligung einfach zu bürokratisch und zu langwierig ist“, so Abteilungsleiter Egon Seehase. Zu Beginn wurde der Anlaufbereich auf Bahn 4 (Balken, Gummibelag) völlig erneuert. Die Umkleidekabine erhielt einen neuen Anstrich, eine schmucke Holzgarderobe wurde angebracht sowie Auslegware verlegt.

Die Wand an den Kugeleinläufen und die rechte, innere Kegelbahnwand wurden malermäßig ebenfalls saniert. Zu guter Letzt erfolgte der Einbau einer zusätzlichen Außentür mit einer kleinen Terrassenfläche in Richtung Kita, welche sich vorrangig als Ruhe- oder Grillplatz eignet. Größere Sorgen bereitet den Keglern noch die Außenwand auf der Westseite. Hier muss im nächsten Jahr unbedingt ein neuer Grundbalken eingezogen werden. Weitere Malerarbeiten sowie die Erneuerung der Beleuchtung im Vorraum stehen dann ebenfalls an. „Alle Beteiligten haben sich ein großes Lob verdient. Dem Punktspielbeginn Anfang September können wir jetzt etwas beruhigter entgegen sehen“, ist sich der Klubvorsitzende sicher.

Rex Grützmacher

Fotos: Rex Grützmacher

 

Kegelbahnabriss mit Wehmut verfolgt !

Im Zuge der Neugestaltung der Fläche „Lange Straße/ Kampstraße/ Am Wall“ musste jetzt die ehemalige Kegelbahn am früheren Goldberger Hotel „Zum Brunnen“ weichen.
„Beim Anblick des Abrissbaggers wird einem schon etwas wehmütig zumute. Immerhin habe ich mir dort von 1974 bis 1979 meine ersten kegelsportlichen Sporen als Jugendlicher verdient. Kein Wunder, denn mein Elternhaus lag gleich gegenüber“, so der Rückblick von Rex Grützmacher. Dieser ist derzeit neben sechs Frauen zusammen mit Manfred Strebe und dem damaligen Abteilungsleiter Wolfgang Weidemann das letzte noch verbliebene Klubmitglied des KC Goldberg 1910, welches bis zum März 1979 auf dieser Zweibahnen-Anlage in der Goldberger Altstadt dem Kegelsport aktiv nachging.

Zur Geschichte: Im Jahr 1896 wurde die Kegelbahn errichtet und 1925 nach den Richtlinien des DKB für den Wettkampfbetrieb umgebaut. Im Mai 1926 fand der erste Städtevergleichskampf zwischen Mannschaften aus Goldberg und Güstrow statt. 1932 überstand die Bahn einen Gebäudebrand, der einen Großteil des Brunnenhotels in Mitleidenschaft zog. Nach dem 2. Weltkrieg waren Käthe Grützmacher, ab 1955 dann ihr Sohn Hans-Heinrich „Heier“ Grützmacher Betreiber der Sportstätte. 1949 wurde der erste Pokalkampf nach dem Krieg durchgeführt.

Im Mai 1961 fand ein letzter Vergleichskampf mit einem westdeutschen Verein vor dem Mauerbau mit Kegelsportfreunden aus Bremen-Vegesack statt. Im Jahr 1969 wurde die Anlage dann mit halbautomatischen Stellautomaten der Firma Alfred Ahlborn ausgestattet. Die Zeiten der Kegelaufsteller waren nun endgültig vorbei. Mit der Inbetriebnahme der neuen Vierbahnen-Anlage im Neubaugebiet im Jahre 1979 war die über 80 Jahre alte Bahn mehr und mehr dem Verfall preisgegeben. Die letzten Kugeln wurden Anfang der 80-er Jahre durch Freizeitkegler geschoben.

Nun also der Abriss........ etwas Neues muss her....... alles hat seine Zeit …

Rex Grützmacher

 

Finja Schulz fährt zu den Deutschen Jugendmeisterschaften !

Nach dem fünften Turnier in der Kegel-Landesliga der weiblichen Jugend U18 in Greifswald war es endlich geschafft. Die Mannschaft des KV Landkreis Rostock, die sich aus Spielerinnen von Einheit Teterow, TSG Neubukow und Blau-Weiß Neukloster zusammensetzt, errang gegen die Mädchen des KV Vorpommern-Rügen knapp aber verdient den Landesmeistertitel 2020. Zwar ging das letzte Turnier mit 30 Hölzern gegen die Insulanerinnen verloren, dies tat der Freude über den Titel jedoch keinen Abbruch. Mitglied der Siegermannschaft ist u.a. die 14-jährige Gymnasiastin Finja Schulz. Sie wechselte vor Saisonbeginn vom KC Goldberg zum SSV Einheit Teterow. Dort entwickelte sie sich immer mehr zu einer Leistungsträgerin. „Gerade auf den technisch anspruchsvollen Bahnen in Neukloster und Grimmen konnte Finja in unserem Sextett voll überzeugen“, so Co-Trainer Jens Lehmann. „Wahnsinn. Ich freue mich riesig darauf, unseren Verein und meinen Goldberger Kegelclub bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang Juni in Lüneburg vertreten zu dürfen. Ein kleiner Traum wird für unsere Truppe wahr“, sprudelte es aus Finja nach dem Ende des Wettkampfes heraus. Der Vorstand des KC Goldberg gratuliert der Siegermannschaft recht herzlich und wünscht ihr natürlich für die DM ein „Gut Holz!“.

Abschlusstabelle:
1. KV Landkreis Rostock 8,0 Punkte
2. KV Vorpommern-Rügen 7,0 Punkte

Ein Satz in eigener Sache:

Nach 35-jähriger Sportberichterstattung in den lokalen Medien bedanke ich mich bei den kegelsportinteressierten Lesern für ihre Aufmerksamkeit und ihre Geduld.

Rex Grützmacher

 

Mit fünf Medaillen im Gepäck aus Lüneburg heimgekehrt !

Die VIII. Kreismeisterschaften im Bohle-Kegeln fanden am vergangenen Wochenende in der Salzstadt Lüneburg statt. Sowohl in den Einzel- als auch in den Paarwettbewerben maßen 47 Einzelspieler und 12 Paare ihre Kräfte. Die besten Spieler/innen werden ihre Klubs dann bei den Landesmeisterschaften (LM) im März/April nächsten Jahres in Neumünster, Neukloster, Lüneburg und Rostock vertreten.
Für den KC Goldberg waren vier Jugendliche, fünf Erwachsene und ein Herren-Paar im Einsatz. Die Ausbeute von drei Goldmedaillen und zwei Silberplaketten kann sich durchaus sehen lassen. Ande-rerseits muss man auch kritisch festhalten, dass im Erwachsenenbereich (1x Gold) die klubinternen Erwartungen nicht erfüllt wurden. Tristan Schulz war in der AK U10 der einzige Starter. Bei seiner ersten Teilnahme spielte er mit 634 Holz ein sehr gutes Ergebnis. Joleen Garling (703) musste in der AK weiblich U14 nur der Grabower Kreismeisterin den Vortritt lassen. Das Ticket für die LM hat sie mit ihrem zweiten Platz aber sicher. Seinen dritten Titel in Folge und somit einen Hattrick verbuchte Tse-I Wu in der AK männlich U18 mit tollen 894 Holz (+54). Mit der Silbermedaille in dieser Altersklasse war Ludwig Müller (863) sehr zufrieden. Peter Köster (852) konnte seinen Ludwigsluster Dauerrivalen H. Lüdtke klar auf Distanz halten und seinen ersten Kreismeistertitel bei den ältesten Keglern (über 70 Jahre) feiern. Etwas Pech hatte Rex Grützmacher (875), der erst im Stechen um Bronze dem Grabower Dauerbrenner K. Kulla mit einem Holz unterlag. Auch im Herren-Doppel blieb für Nando Knauf / Sören Schulz (856) nur der undankbare vierte Platz. Hier fehlten sechs Holz am Gewinn der Bronzemedaille. Insgesamt fahren fünf Goldberger Sportfreunde zu den Landesmeisterschaften. Vier Kegler wurden in die Kreisauswahlmannschaften berufen, die Anfang März an den Landes-Vereinsmeisterschaften teilnehmen werden.

Rex Grützmacher

Ergebnisse:

Kreiseinzelmeisterschaften 2019/20 LK LWL/PCH

Kreismeisterschaft Paare 2019/20 LK LWL/PCH

 

Fotos: Rex Grützmacher